Die Studienwahl – eine Entscheidung die gut überlegt sein sollte

Für viele junge Menschen, die mit dem Gedanken spielen, ein Studium zu beginnen, stellt sich eine sehr wichtige Frage. Sollen mehr rationale (wirtschaftliche) Kriterien bei der Studienwahl eine Rolle spielen, oder soll mehr auf das Bauch Gefühl, oder auf das Herz gehört werden. Oder lassen sich beide Komponenten ergänzen. Eine weitere Frage, die in diesem Zusammenhang wichtig ist, welche Qualifikationen bringt Jemand der das Studium beginnt bereits mit. Zum Beispiel, wenn eine Person mit dem 19 Lebensjahr eine Hotelfachschule absolviert hat, oder bereits über sehr gute EDV und Fremdsprachenkenntnisse verfügt, hat diese Person gegenüber anderen Studenten einen Vorteil und wird sehr leicht einen adäquaten Teilzeitjob neben dem Studium finden, um die finanzielle Freiheit zu haben, das zu studieren, was diese Person wirklich vom Herzen interessiert. Es gilt also mehrere Aspekte zu prüfen. Und vor allem sollte einem bewusst sein, das die eigentliche Arbeit schon bei der Informationseinholung, Finanzierungsplanung beginnt, denn das Angebot am Weiterbildungsmarkt ist wirklich enorm groß. Denn es existieren die ganz „normalen“ Universitäten, dann gibt es Fachhochschulen (sind sehr stark darauf ausgerichtet Studiengänge anzubieten welche eine Praxistauglichkeit aufweisen, bzw. sehr nahe an den Anforderungen des Arbeitsmarktes orientiert sind) Darüber hinaus gibt es noch diverse Masterstudiengänge mit unterschiedlichsten Zulassungsvoraussetzungen.

Mit ganz einfachen Methoden feststellen wo die Neigungen liegen

Ein ganz einfacher Ratschlag, welchen Sie, wenn sie ein Studium beginnen wollen, beherzigen können, ist ein mal zu eruieren, in welchen Bereichen ihre Stärken liegen oder wo sie diese vermuten. Zum Beispiel könnten Sie ganz einfach einen Zettel nehmen und alle Dinge, welche Sie gern tun, aufschreiben. Danach darüber nachdenken und mit der Informationsbeschaffung beginnen praktischerweise im Internet, wo sich sehr schnell zahlreiche Angebote finden lassen. Sollten sie zum Beispiel, etwas weiter entfernt, von einem Ballungszentrum wohnen und ihren Wohnort, wegen dem Studium nicht aufgeben wollen, so ist es empfehlenswert, sich über Fernstudiengänge zu informieren. Das bedeutet sie brauchen nur einen funktionierenden Internetzugang und einen Kopfhörer und können somit die Vorträge im Internet, welche sich auch zum Beispiel auf You Tube befinden, über die Internet Verbindung hören. So eine Lösung empfiehlt sich insbesondere auch, wenn Kinder oder kranke Angehörige zu versorgen sind.

Wo lassen sich nun gute Informationen finden?

Zur Finanzierung können Sie ganz einfach die Suchmaschine Google mit dem Begriff Studentenkredit + Kfw eingeben. Ganz allgemeine Informationen zum Studium, finden Sie zum Beispiel auf dieser Seite https://www.study-in.de/de/ Sie können auch natürlich ganz einfache Suchanfragen in Google stellen. Wie zum Beispiel „Heidelberg + Philosophie Studieren“

Eines sollte man nicht vergessen, ein Studium ist Zeit und kostenintensiv, deshalb sollte eine gute Planung und sorgfältige Informationseinholung statt finden. Und es empfiehlt sich die Frage zu stellen, ob Sie wirklich sehr viel Zeit, mit dem Lernen des Stoffes, welcher bei Prüfungen abgefragt ist verbringen wollen. Zu guter Letzt empfiehlt es sich auch, zu Überprüfen welche Reputation, die jeweilige Universität besitzt, denn der Begriff Studium wird oft sehr inflationär verwendet. Nützliche Informationen dazu finden sich hier http://www.campus.de/buecher-campus-verlag/karriere/studium.html Gute Informationen vor dem Studienbeginn einzuholen, sind schon einmal die halbe Miete.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*