AGB & Nutzungsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Datenschutzbestimmungen gelten für my-artikel.de (Website) und regeln das Verhältnis zwischen Pagebooster (Wir) als Betreiber und dem Nutzer (Sie), aber auch das Verhältnis der Nutzer (Nutzer) von Pagebooster untereinander. Diese Bedingungen sind für alle Nutzer verbindlich. Pagebooster kann die Bedingungen jederzeit und ohne Ankündigung anpassen. Durch den weiteren Einsatz geben die Nutzer ihr Einverständnis zu den vorgenommenen Änderungen.

Nutzungsbedingungen

1. Allgemeines

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Texte, Bilder, Links, Werbung (Inhalte) und Funktionen (Anwendungen), welche auf der Website Pagebooster.de (Pagebooster) zur Verfügung gestellt werden und regeln das Verhältnis zwischen Pagebooster als Betreiber und dem Autor, aber auch das Verhältnis der Autoren von Pagebooster untereinander. Das Autor erkennt mit seiner Anmeldung diese AGB verbindlich an.

2. Leistungen

Auf Pagebooster können Autoren entgeldpflichtig und eigenhändig Einzelseiten (Artikel) durch zusammenfügen verschiedener Bausteine (Texte, Bilder, Videos, Links, usw.) erstellen. Die bereitgestellten Anwendungen werden kontinuierlich weiterentwickelt, wobei sich Form, Inhalt und Lagerung von Inhalten ohne vorherige Ankündigung ändern können. Der Anspruch auf die Nutzung der Anwendungen besteht nur im Rahmen des aktuellen Standes der Technik. In diesem Zusammenhang kann es erforderlich sein, Leistungen temporär zu beschränken – etwa im Hinblick auf Wartungsarbeiten, Kapazitätsgrenzen, Sicherheitsfragen oder bei der Durchführung technischer Maßnahmen im Interesse einer ordnungsgemäßen Erbringung der Leistungen.

3. Nutzung

Für die Inhalte, die Mitglieder über Pagebooster zugänglich machen sind diese selbst verantwortlich (im Sinne vom § 10 Abs. 3 MDStV). Es liegt im Verantwortungsbereich des Mitglieds, sicherzustellen, dass die jeweiligen Inhalte rechtmäßig sind, vor allem nicht gegen geltende Gesetze verstoßen und keine Rechte Dritter verletzen. Insbesondere muss ein Autor die Nutzungsrechte für verwendete Texte und Bilder besitzen. Pagebooster kann nicht alle eingestellten Inhalte prüfen und haftet daher nicht für die Richtigkeit selbiger. Pagebooster haftet weiterhin nicht für aus Inhalten resultierende Sach- und Vermögensschäden, Folgeschäden, mittelbare Schäden oder entgangenen Gewinn.

Es ist verboten, über Pagebooster Inhalte zu veröffentlichen, die ungesetzlich, belästigend, diskriminierend, rassistisch, beleidigend, gewaltverherrlichend, pornografisch, sexistisch, verleumderisch oder vulgär sind, zu Straftaten anstiften oder anderweitig gegen Gesetze oder internationale Vereinbarungen verstoßen oder Pagebooster bzw. Dritte schädigen können.

Werbeseiten, die Leser nicht ausreichend über Produkte bzw. Dienstleistungen informieren (Spam) oder Seiten mit Links, die auf Spamseiten verweisen, sowie das Veröffentlichen von Texten, die bereits im Internet verfügbar sind (Duplicate Content) oder aus weniger als 500 Worten bestehen, sind nicht erlaubt.

Die Inhalte sind öffentlich zugänglich und werden automatisch oder durch andere Nutzer verbreitet; z.B. durch Feeds, Social Bookmarks oder andere Services.

Pagebooster duldet keine persönlichen Angriffe auf seine Autoren. Es ist untersagt, über Pagebooster Massenmailings, Spam-Mails, E-Mail-Kettenbriefe, Bettel- oder Spendenaufrufe (ob kommerziell oder nicht-kommerziell) zu versenden oder E-Mail-Verteiler aufzubauen.

Das Autor ist selbst dafür verantwortlich Vorkehrungen der Datensicherung zu treffen, um Inhalte, die auf Pagebooster gespeichert sind, zu sichern, so dass ein Zugriff auf die Daten unabhängig von Pagebooster möglich ist.

Pagebooster behält sich grundsätzlich das Recht vor, Inhalte jederzeit ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu löschen oder zu ändern. Bei Verstößen gegen die AGB wird Pagebooster Sanktionen gegen das Autor verhängen, darunter Verwarnungen, Beschränkung bei der Nutzung und Sperrung oder Löschung von Seiten. Bei mehrfacher Verletzung der AGB kann Pagebooster den Zugang verwehren und/oder weitere Maßnahmen ergreifen, die angemessen und erforderlich erscheinen. Wurde der Zugriff auf Grund mehrfacher Verletzung der AGB durch Pagebooster beendet, ist dem Autor eine weitere Nutzung der Website untersagt.

Störende Eingriffe in Pagebooster sind verboten. Es ist untersagt, Maßnahmen zu ergreifen, die zu einer übermäßigen Belastung von Pagebooster oder zu einer unzumutbaren Belästigung anderer Nutzer führen können. Elektronische Angriffe jedweder Art auf Pagebooster sowie auf einzelne Mitglieder sind verboten. Als solche elektronischen Angriffe gelten u.a. Hacking-Versuche, Verbreiten von Viren, Würmern, Trojanern, Brute-Force-Attacken, Zusendung unverlangter Werbenachrichten (SPAM).

4. Urheber- und Nutzungsrecht

Alle Inhalte sind Eigentum von Pagebooster oder des jeweiligen Urhebers oder des jeweiligen Lizenzgebers und somit urheberrechtlich geschützt.

5. Kostenpflichtige Veröffentlichung

Minderjährigen ist die Teilnahme an Pagebooster untersagt. Autoren sind persönlich für ihre Kontaktdaten verantwortlich und müssen sicherstellen, dass Dritte Kontakt zu Ihnen aufnehmen können. Erst durch das Absenden eines Artikels durch das Autor, kommt der Vertrag über die Veröffentlichung des Artikels zwischen dem Autor und Pagebooster zustande. Pagebooster kann eine Veröffentlichung eines Artikels bei Nichtbestehen der Qualitätsprüfung ohne Angabe von Gründen ablehnen, eine Rückzahlung des Veröffentlichungsentgeldes erfolgt hierbei nicht. Pagebooster leistet keine Gewähr für die tatsächliche Identität eines Autors.

6. Haftungsfreistellung durch den Autor

Das Autor stellt Pagebooster von sämtlichen Ansprüchen frei, die Dritte gegenüber Pagebooster geltend machen aufgrund einer Verletzung ihrer Rechte durch vom Autor innerhalb von Pagebooster eingestellte Inhalte oder durch dessen sonstige Nutzung der über Pagebooster zur Verfügung stehenden Anwendungen. Das Autor übernimmt hierbei die Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung von Pagebooster einschließlich sämtlicher Gerichts- und Anwaltskosten in gesetzlicher Höhe. Dies gilt dann nicht, wenn die Rechtsverletzung auf kein schuldhaftes Verhalten des Mitglieds zurückzuführen ist.

Das Autor ist verpflichtet, Pagebooster für den Fall einer Inanspruchnahme durch Dritte unverzüglich, wahrheitsgemäß und vollständig sämtliche ihm zur Verfügung stehende Informationen mitzuteilen, die für eine Prüfung der Ansprüche und eine Verteidigung erforderlich sind. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche von Pagebooster gegenüber dem Autor bleiben unberührt.

7. Haftungsfreistellung durch Pagebooster

Nachfolgende Haftungsbeschränkungen gelten auch entsprechend für gesetzliche Vertreter, Mitarbeiter, Angestellte oder sonstige Erfüllungsgehilfen von Pagebooster.

Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist Pagebooster als Dienstanbieter nicht dazu verpflichtet, die übermittelten oder gespeicherten Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Sollte Pagebooster allerdings Kenntnis von der rechtswidrigen Handlung eines Mitglieds oder einer Information innerhalb von Pagebooster erlangen, werden die Informationen unverzüglich entfernt.

8. Schlussbestimmungen

Pagebooster kann diese Bedingungen jederzeit ändern, worüber Autoren auf der Website informiert werden. Indem ein Autor Pagebooster weiter nutzt und nicht innerhalb von einem Monat nach einer Änderung widerspricht, erkennt das Autor die neuen Bedingungen an.

Zum Zwecke der Vertragserfüllung und damit zur Erbringung der vertraglich von Pagebooster geschuldeten Leistung kann sich Pagebooster auch Dritter als sogenannter Erfüllungsgehilfen bedienen.

Auf die vorliegenden AGB und die vertragliche Beziehung zwischen Pagebooster und dem Autor findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Bedingungen ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen tritt rückwirkend eine inhaltlich möglichst gleiche Regelung, die dem Zweck der gewollten Regelung am nächsten kommt.